Krankenkassenvergleich

Jetzt die neue Prämien vergleichen und über CHF 1’070 pro Jahr sparen

Jetzt ausfüllen und sofort sparen

Krankenkassenvergleich
Jetzt die neue Prämien vergleichen und über CHF 1’070 pro Jahr sparen
Jetzt ausfüllen und sofort sparen

"Ich möchte die Preise aller Krankenkassen schnell und unkompliziert sehen können."

"Prämienschweiz hilft mir die Rabatte für meine Familie und die passende Zusatzversicherung zu finden."

"Ich möchte verschiedene Angebote neutral und unabhängig vergleichen."

"Ich bin Zuzüger in der Schweiz und suche das passende Angebot neutral und unabhängig."

Schweiz Krankenkasse 2019 Vergleichen und Sparen

Möchten Sie wissen, wie viel Geld Sie bei Ihrer Krankenkasse im Jahr 2020 maximal sparen können?

Jetzt die neuen Prämien vergleichen und über CH 2`140 pro Jahr sparen Jetzt ausfüllen und sofort sparen. Prämienschweiz zeigt Ihnen auf wie Sie für Kinder und Jungendliche (bis zum vollendeten 18. Altersjahr) und junge Erwachsene (vom 19. Bis zu vollendetet 25. Altersjahr die Beste und günstigste Krankenkassen in Ihrem Kanton finden können. Personen, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, haben Anspruch auch auf eine Verbilligung der Krankenversicherungsprämien. Überlassen Sie deshalb uns den Krankenkassen-Wechsel für Ihre Familie, damit Sie von den Familienrabatte und Kinder-Startrabatt profitieren.

Tipp: Mehr Informationen dazu finden Sie unter Prämienverbilligung in Ihrem Kanton.

Prämienübersicht

Jedes Jahr im Oktober kommen die neuen Krankenkassenprämien. Prämienschweiz hilft Ihnen eine Übersicht über die Grundversicherungsprämien pro Kanton zu finden.

Der Schweiz KRankenkasse 2019 vergleichen un sparen

Die Krankenkasse steigt 2020 um 2 bis 3 Prozent! Aber Sie können weniger bezahlen - Wir zeigen dir wie!

Wer in der Schweiz lebt, kann sich selbst aussuchen, bei welcher Krankenkasse er versichert sein möchte. Je nach Lebenssituation und Alter bieten verschiedene Krankenkassen Leistungen zu unterschiedlichen Beiträgen an.

Doch ständig steigende Prämien und eine Überflutung an Angeboten machen es schwer, die richtige und passende Krankenkasse auszuwählen. Im Jahr 2020 steigen die Prämien im Schnitt 2 - 3 Prozent für Erwachsene und Kinder. Dabei passen die Krankenkassen ihre Beiträge in unterschiedlichem Masse an:

Ein fundierter und zuverlässiger Krankenkassenvergleich lohnt sich also in jedem Fall. So hat jeder die Möglichkeit, die verschiedenen Anbieter und Prämien direkt miteinander zu vergleichen und kann hinsichtlich auf Leistungsempfang, Kosten und Service eine richtige Entscheidung treffen.

Der Schweiz Krankenkassen und Grundversichering Vergleich

Wussten Sie, dass das schweizerische Gesetz verlangt, dass alle Krankenkassen die gleichen Grundleistungen anbieten?

In der Schweiz gibt es eine obligatorische Grundversicherung. Die obligatorische Grundversicherung kann bei einer Krankenkasse abgeschlossen werden. Welche Leistungen der Versicherte erhält, ist gesetzlich vorgeschrieben und somit bei jeder Krankenkasse gleich. Die Preise für den Krankenversicherungsschutz unterscheiden sich aber deutlich.

Immer noch verzichtet mehr als die Hälfte der Versicherten in der Schweiz auf einen Krankenkassenwechsel, obwohl ein Vergleich schnell und kostenlos ist und mehrere Tausend Franken im Jahr einspart. Dabei ist ein Wechsel zu einer anderen Krankenkasse vollkommen unkompliziert.

Wer die entscheidenden Faktoren bei einem Krankenkassenwechsel beachtet, kann in Zukunft viel Geld sparen und ist ein Leben lang perfekt versichert. So kann man den steigenden Prämien effektiv entgegenwirken.

Wichtig: Wir unterscheiden zwischen zwei Rückerstattungsmethoden bei den Krankenkassen: Tier Garant oder Tiers Payant Rückerstattungemethoden.

Schweiz Krankenkasse Krankenversicherungen Grundversicherung pro Kanton

Sind Sie sicher, dass Ihre Krankensasse in Ihrem Kanton noch gültig ist?

In der Schweiz gibt es rund 60 Krankenversicherungen, die jedoch teilweise nicht in allen Kantonen tätig sind. Sie können ohne Nachteil zu einer Krankenkasse wechseln, die Ihnen mehr entspricht; der Leistungsumfang der Grundversicherung ist derselbe. Unterschiede kann es allenfalls beim «Service» der Kassen geben. Beispielsweise vergüten nicht alle Kassen die Leistungen gleich schnell, oder es gibt Unterschiede bei der Qualität der Beratung. Ausserdem gibt es Kassen, bei welchen Sie die Medikamentenkostenzuerst selber bezahlen müssen. Aber jede Kasse ist verpflichtet, Sie aufzunehmen.

Prämienübersicht

Jedes Jahr im Oktober kommen die neuen Krankenkassenprämien. Prämienschweiz hilft Ihnen eine Übersicht über die Grundversicherungsprämien pro Kanton zu finden.

Der Schweiz Zusatzversicherung und Grundversicherung vergleich

Bist du sicher, dass Du die passende Zusatzversicherung gewählt hast?

Es existieren rund 1000 Produkte mit unterschiedlichen Leistungen auf dem Markt. Prämienangaben ohne Informationen über die Leistungen wären nur beschränkt aussagefähig. Kommt hinzu, dass es dem Zusatzversicherer frei steht, ob er mit einem Interessenten einen Vertrag abschliessen will oder nicht; Annahmezwang herrscht nur in der Grundversicherung. Eine Prämientabelle könnte daher nur eine beschränkte Entscheidungshilfe für die Wahl eines Versicherers sein.

Besondere Zusatzleistungen wie zum Beispiel ein spezielles Behandlungsprogramm für chronisch Kranke, spezielle Vorsorgeuntersuchungen, Bonusprogramme, Heilpraktikerbehandlungen können von Krankenkasse zu Krankenkasse variieren. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, im Krankenkassenvergleich neben den Kosten auch die zusätzlichen Leistungen zu berücksichtigen.

Card image cap

Kennen Sie die Kostenbeteiligung bei der Mutterschaft?

Wichtig für Familien: Die Spital- und Pflegekosten für das gesunde Neugeborene, die während des Spitalaufenthalts mit seiner Mutter anfallen, gehören zu den Mutterschaftsleistungen, d.h. sie gehen zu Lasten der Versicherung der Mutter (ohne Kostenbeteiligung). Wird aber das Neugeborene krank, dann gehen die Kosten zu Lasten des Versicherers des Neugeborenen (mit Kostenbeteiligung).

Kündigen Sie nie eine Zusatzversicherung, ohne sich bei einer anderen Krankenkasse genau über die Aufnahmebedingungen informiert zu haben. Im Bereich der Zusatzversicherungen können Versicherer Personen ablehnen, Prämien nach Alter und Geschlecht festlegen, sowie Vorbehalte aufgrund des Gesundheitszustandes einer Person anbringen. Vergleichen Sie, zu welchen Bedingungen ein neuer Versicherer Ihnen eine Zusatzversicherung anbietet. Achten Sie insbesondere auf den Leistungsumfang. Bei den Zusatzversicherungen kann dieser je nach Krankenkasse unterschiedlich sein.

Wie können kleine Änderungen an Ihrer Krankenkasse bis zu 2'140 pro Jahr einsparen?

Verschiedene Versicherungsmodelle können monatliche Prämien deutlich senken. Beispiele sind das:

HAUSARZT-Modell

In einem Hausarztmodell übernimmt Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt eine zentrale Funktion - mit dem Ziel, dabei Ihre Behandlungen zu koordinieren und Sie, wenn nötig, an Spitäler und Spezialisten zu überweisen. Der gewählte Hausarzt ist für die medizinische Betreuung der Versicherten, die sich für ihn entschieden haben, zuständig. Wenn es medizinisch notwendig ist, werden die Versicherten von ihm zu einem Spezialisten überwiesen. So sind Sie nicht nur in guten Händen, sondern Ihre Krankenkasse gewährt Ihnen zu all den Vorteilen, die ein Hausarztmodell bietet, auch noch einen von rund 15 bis 20 Prozent günstiger als diejenigen der Standart-Grundversicherung Ihr Hausarzt-Modell finden

Telemodell

Beim Telmed-Modell rufen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer die Gratis-Hotline der Krankenversicherung des unabhängigen Zentrums für Telemedizin an. Sind weitere Abklärungen oder Behandlungen erforderlich, werden Sie umgehend an einen Arzt oder ins Spital überwiesen.

So erhalten Sie rund um die Uhr und unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort medizinische Hilfe und können bei der Krankenkasse bis zu 15% Prämien sparen. Die medizinischen Leistungen sind dieselben wie bei der Standard-Grundversicherung. Ihr Telemodell finden

HMO-Modell

Beim Krankenkassen-Modell HMO verpflichten sich die Versicherten, immer zuerst das von der Krankenkasse vorgeschlagene Gesundheitszentrum aufzusuchen. In diesem Gesundheitszentrum befinden sich Allgemeinärzte, Therapeuten, Physiotherapeuten, Ernährungsberater und auch Gynäkologen. Ein HMO-Arzt erhält von der Krankenkasse eine monatliche Pauschale für seine Leistungen. Hierzu gehören Besuche bei externen Spezialisten und auch Spitalaufenthalte. Ihr HMO-Modell finden

Benötigen sie eine Unfalldeckung?

Sobald Sie mindestens acht Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber angestellt sind, sind Sie durch diesen gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert. Sie können deshalb die Unfalldeckung bei der obligatorischen Grundversicherung ausschliessen, weil die Unfallversicherung Ihres Arbeitgebers für die Behandlungskosten aufkommt. Ihre Prämie reduziert sich um 7 Prozent. Ihr Versicherungsmodell finden

Dienstpflicht und Krankenversicherung

Sistieren Sie Ihre Krankenversicherung bei länger dauernder Dienstpflicht Während Diensten, die länger als 60 aufeinanderfolgende Tage dauern (z.B. RS, während des Zivildienstes oder während des Zivilschutzes) kann die Versicherung sistiert werden. Die für den Dienst zuständigen Behörden informieren die dienstleistenden Personen über das Verfahren. Die Militärversicherung deckt während der Dienstzeit die Risiken Krankheit und Unfall ab. Ihr Versicherungsmodell finden

Beitritt zu einer Bonus-Versicherung

Die Prämie wird mit jedem Jahr, in dem Sie sich keine Rechnungen vergüten lassen, schrittweise gesenkt. Die Ausgangsprämie ist 10 Prozent höher als die ordentliche Prämie. Die Prämie kann innerhalb von 5 Jahren auf die Hälfte der Ausgangsprämie sinken. Ihr Bonus-Versicherung finden

Tipp: Nicht alle Krankenkassen bieten eine Bonus-Versicherung an. Wir zeigen Ihnen welche Krankenkasse in Ihrem Wohnkanton die Bonus-Versicherung anbietet.

Der Schweiz Krankenkasse Kuendigungsfristen

Haben Sie die Kündigungsfristen Ihrer Krankenkasse schon überprüft?

Wichtig: Kündigen Sie rechtzeitig!

Der Krankenversicherer muss die Kündigung vor Ablauf der Kündigungsfrist erhalten haben. Nicht der Poststempel der Kündigung ist massgebend, sondern das Datum, an welchem die Kündigung bei der Krankenkasse eintrifft. Es wird empfohlen, die Kündigung bis Mitte März bzw. Mitte November eingeschrieben zu senden. Vervollständigen Sie die einzelnen Schritte bis zum Eintritt beim neuen Versicherer. Der Wechsel wird erst in dem Moment vollzogen, in dem der neue Versicherer dem bisherigen mitteilt, dass es zu keinem Versicherungsunterbruch kommt. Ohne diese Information kann der Wechsel nicht stattfinden.

Kündigung Zusatzversicherung

Eine Zusatzversicherung zu kündigen gestaltet sich schwieriger als bei der Grundversicherung, da die jeweiligen Krankenkassen unterschiedliche Kündigungsfristen haben.

Card image cap

Übernehmen die Krankenkassen Beiträge an Brillen und Kontaktlinsen?

Deckung obligatorische Krankenversicherung:

Für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Altersjahr bezahlt die obligatorische Krankenpflegeversicherung einen Beitrag von 180 Franken pro Jahr an ärztlich verordnete Brillengläser und Kontaktlinsen. Bei sehr starken Sehfehlern oder beim Vorliegen von bestimmten Erkrankungen wie beispielsweise krankheitsbedingten Refraktionsänderungen, Anpassungen nach Operationen oder Hornhauterkrankungen, übernimmt die Versicherung – unabhängig vom Alter der versicherten Person.

Die Leistungen für Brillengläser und Kontaktlinsen unterliegen wie die übrigen Leistungen der Krankenversicherung der Kostenbeteiligung

Tipp: Es gibt Krankenkassen die Beiträge an Brillen und Kontaktlinsen bis zu 300.—übernehmen. Wir zeigen Ihnen das passende Angebot für Ihre Augen.

Card image cap

Wieviel übernimmt die obligatorische Krankenversicherung bei den Transportkosten?

Es kann vorkommen, dass für die Fahrt zu einer Behandlung ein spezielles Transportmittel nötig ist (z.B. Ambulanz). An solche Transporte bezahlt die obligatorische Krankenpflegeversicherung die Hälfte bis zu einem jährlichen Maximalbetrag von 500 Franken.

An die Rettung von Personen in Lebensgefahr (z.B. nach einem Bergunfall oder bei einem Herzinfarkt) bezahlt die Versicherung ebenfalls die Hälfte, jedoch bis maximal 5000 Franken pro Jahr (gilt nur für die Schweiz).

Info: Krankentransporte unterscheiden sich in den Begriffen Transport, Rettung und Verlegung.

Um einen Transport handelt es sich immer dann, wenn Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustandes nicht selbständig zu Fuss oder mit einem privaten oder öffentlichen Transportmittel wie Fahrrad, Personenwagen, Tram, Bus oder Bahn zu einer medizinischen Behandlung gelangen können.

Card image cap

Was ist im Ausland zu beachten?

Leistungen werden nur für notfallmässige Behandlungen ausgerichtet. Im Ausland zahlt die obligatorische Grundversicherung maximal den doppelten Betrag, den die gleiche Behandlung in der Schweiz kosten würde. Innerhalb Europas genügt die Grundversicherung, in gewissen Überseegebieten, insbesondere in den USA, Kanada, Australien und Japan, ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz unbedingt erforderlich. Die Grundversicherung deckt in der Regel nicht den Rücktransport (Repatriierung) in die Schweiz. Bei Rettungstransporten ins nächste Spital im Ausland zahlt die Grundversicherung nur 50% der Kosten (maximal CHF 500 pro Jahr). Wer in EU- oder EFTA-Staaten medizinische Leistungen konsumiert, muss auch wissen, dass er nicht von einer bereits mit Leistungen in der Schweiz aufgebrauchten Franchise profitiert.

Tipp: Bei Bedarf die passende Zusatzversicherung oder auch möglich separate Ferien- und Reiseversicherung abschliessen. Nicht alle Krankenkassen bieten das an.

Wussten Sie: bei einer notwendigen Behandlung in einem EU/EFTA-Staat:

In EU-/EFTA-Ländern haben Sie mit der europäischen Krankenversicherungskarte, die Sie von Ihrem Krankenversicherer erhalten haben, Anspruch auf alle Sachleistungen, die sich unter Berücksichtigung der Art der Leistungen und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer als medizinisch notwendig erweisen. Sie haben Anspruch auf Vergütung der gleichen Leistungen wie die in diesem Land versicherten Personen (z.B. Ärzte/Ärztinnen, Spitäler, Transporte). Die Behandlungskosten werden je nach Land entweder durch die entsprechende ausländische Stelle bezahlt und dem schweizerischen Krankenversicherer später in Rechnung gestellt, oder die versicherte Person muss vorübergehend die Kosten übernehmen und kann dann eine Rückvergütung verlangen.

Card image cap

Lohnt sich die Zahnzusatzversicherung für die Zahnspange-Kosten?

Die obligatorische Krankenversicherung vergütet Zahnbehandlungskosten lediglich, wenn eine schwere Erkrankung des Kausystems auftritt sowie wenn die zahnärztlichen Behandlungen im Zusammenhang mit einer schweren Allgemeinerkrankung (z.B. bei Leukämie, Herzklappenersatz) zur Unterstützung und Sicherstellung der ärztlichen Behandlungen notwendig sind, oder wenn nach Unfällen keine andere Versicherung die Behandlungskosten deckt.

Demgegenüber werden beispielsweise die Kosten für gewöhnliche Zahnfüllungen bei Karies oder die Korrektur von Zahnstellungen (Zahnspangen bei Kindern) nicht übernommen.

Zahnzusatzversicherung und Zahnspangen-Kosten

Wie bei allen Versicherungen, gilt auch bei der Zahnzusatzversicherung, genau herauszufinden, bei welcher Behandlung die private Krankenkasse welchen Kostenanteil übernimmt. Wer sparen will, kommt nicht drum herum, sich einen Abend Zeit zu nehmen und die Leistungen verschiedener Zahnzusatzversicherungen genau zu studieren – inklusive der Angaben im Kleingedruckten.

Wichtig: Kostenanteil: Welchen Anteil zahlt die jeweilige Kasse für die kieferorthopädische Behandlungen? Manche Versicherungen übernehmen nur 50 Prozent und weniger der Zahnspange-Kosten.

Rabatte: Preiswerter wird die Zahnzusatzversicherung, wenn die Kasse Rabatte anbietet – für den Fall, dass ein Elternteil oder Geschwisterkind bei derselben Kasse mitversichert ist.

Die private Zahnzusatzversicherung bietet in der Regel folgende Leistungen:

  • Kostenübernahme für alle zahnärztlichen Behandlungen.
  • Prothetische Versorgungen wie beispielsweise Kronen, Brücken, Gebisse, Stift
  • Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen.
  • Zuschüsse für Prophylaxe und Kontrolluntersuchung inkl. Röntgen.